Steuerberatung und mehr...
NORD-SÜD TREUHAND - Wir BERATEN richtungsweisend.
News:
Aktuelles aus Steuern und Recht
NORD-SÜD TREUHAND - Wir BERATEN richtungsweisend.
News:
CORONAVIRUS
NORD-SÜD TREUHAND - Wir BERATEN richtungsweisend.
News:
Kontenregister - das Ende des Bankgeheimnis
NORD-SÜD TREUHAND - Wir BERATEN richtungsweisend.
News:
Kapitalabflussmeldepflicht
breitbild-fld-hannes-heli.jpg
News:
Entfall der Mietvertragsgebühr für Wohnungsmietverträge
finanzpolizei.jpg
News:
Verhalten beim Einsatz der Finanzpolizei
regkassa.jpg
News:
Registrierkassen und Sicherheitseinrichtung

Aktuelles

CORONAVIRUS

Aktivitätencheckliste anlässlich der Krisensituation:
Kurzarbeitszeitvereinbarung mit Mitarbeiter
Einvernehmliche Auflösung des Dienstverhältnisses mit Wiedereinstellungszusage
Betreuungsurlaub
Überbrückungsfinanzierung (mit Hausbank u. ÖHT/AWS)
Herabsetzung der Einkommensteuer-, Körperschaftsteuer- und SV-Vorauszahlungen
Raten- und Stundungsansuchen bei Finanzamt u. SVS
MEHR AUF Home "die Kanzlei"

Verhalten beim Einsatz der Finanzpolizei

Die Einsätze der Finanzpolizei sind zwar gesetzlich verankert aber die Art und Weise der Kontrollen sind teilweise rechtsstaatlich bedenklich. Daher haben wir Ihnen unter "Links & Downloads - Untermenüpunkt Checklisten" eine Checkliste für Verhaltensregeln im Falle eines Finanzpolizeieinsatzes zusammengestellt.

Kontenregister

Im zentralen Kontenregister werden sämtliche Girokonten, Bausparer, Sparbücher und Wertpapier-Depots erfasst, die bei Banken in Österreich geführt werden. Egal ob deren Inhaber nun Privatpersonen oder Unternehmen sind.
In Österreich können seit 5. Oktober 2016 Staatsanwaltschaften, Strafgerichte, Finanzstrafbehörden, das Bundesfinanzgericht und Abgabenbehörden auf das zentrale Kontenregister zugreifen.
Sie können Ihr Kontenregister nur mit Ihrem persönlichen FinanzOnline Zugang über Abfragen/Kontenregister einsehen.

Mietvertragsgebühr für Wohnungsmieten wurde abgeschafft

Mit 11.11.2017 wurde die Mietvertragsgebühr für Wohnungsmietverträge abgeschafft. Dies gilt für Wohnungsmietverträge die ab diesem Datum errichtet werden. Die Vergebührung für Geschäftsraummieten bleibt weiterhin aufrecht.

Kapitalabfluss-Meldepflicht

Kreditinstitute sind verpflichtet, Kapitalabflüsse von mindestens € 50.000 von Konten oder Depots natürlicher Personen an das BMF zu melden. Ausgenommen von der Meldepflicht sind Kapitalabflüsse von Geschäftskonten von Unternehmern sowie Anderkonten. Die Umwidmung eines Privatkontos in ein Geschäftskonto und die Überweisung von einem Privatkonto auf ein Geschäftskonto stellen auch Kapitalabflüsse dar. Mehrere Vorgänge, zwischen denen eine Verbindung besteht, sind ebenfalls zu melden. Das Kalenderquartal ist der Zeitraum für Zusammenrechnungen mehrerer Vorgänge.
Vermeiden Sie daher solche Kapitalflüsse damit nicht unliebsame Betriebsprüfungen oder Nachschauen seitens der Finanz ins Haus stehen.

Registrierkassen und Sicherheitseinrichtung

In der Zwischenzeit sollten Registrierkassen und Sicherheitseinrichtungen ordnungsgemäß in Betrieb sein. Vergessen Sie aber bitte nicht regelmäßige (mindestens quartalsweise) Datensicherungen (Sicherung des Datenerfassungsprotokolls DEP) vorzunehmen. Das DEP ist bei einer Betriebsprüfung auf einem Sicherungsmedium (z.B. USB-Stick) an den Finanzbeamten zu übergeben. Drucken Sie bitte auch alle Tages- und Monatsabschlüsse aus und vergessen Sie nicht den Jahresnullbeleg (= Monatsabschluss Dezember mit Null-Beleg) auszudrucken und in FinanzOnline zu registrieren.
Technische Registrierkassen- und Sicherheitseinrichtungsausfälle sind in FinanzOnline zu melden.